Der richtige Tonabnehmer macht die Musik

Tonabnehmer PlattenspielerDer Tonabnehmer ist maßgeblich für das Klangbild jedes Plattenspielers verantwortlich, somit ist ein
Austausch des Tonabnehmers in aller Regel der Schnellste und Wirksamste Weg eine Klangverbesserung zu erreichen.

In diesem Beitrag zum Thema Tonabnehmer geben wir dir alle Informationen an die Hand die nötig sind um den passenden Tonabnehmer zu finden.

Du erfährst hier:

  • Wie funktioniert ein Tonabnehmer für Plattenspieler?
  • Was ist der Unterschied zwischen einem MM und einem MC Tonabnehmer?
  • Welche unterschiedlichen Nadel-Schliffe gibt es?
  • Wie wird der Tonabnehmer am Tonarm befestigt?

Aufbau und Funktionsweise eines Tonabnehmers

Der Tonabnehmer der fälschlicher Weise gern als Nadel bezeichnet wird tastet die Rillen der Schallplatte ab und Wandelt die mechanischen Schwingungen in elektrische Spannungen um, welche anschließend verstärkt werden. Somit gehört der Tonabnehmer zu den wichtigsten Bestandteilen des Plattenspielers.

Sein eigentlicher Aufbau ist dabei recht simpel, er besteht lediglich aus der Nadel, welche die gespeicherten Informationen auf der Schallplatte abtastet.

Einem frei gelagertem Nadelträger der es der Nadel ermöglicht frei zu schwingen, sowie einem Wandler der die mechanischen Auslenkungen der Nadel in elektrisch verstärkbare Signale umwandelt. Wie genau dies Funktioniert erläutern wir noch genauer bei den verschiedenen Tonabnehmer-Systemen.

Trotz dieses simplen Aufbaus können High-End Tonabnehmer unter Umständen mehrere Tausend Euro kosten. Auch klanglich liegen Welten zwischen den einzelnen Modellen.

Beim Kauf eines Tonabnehmers gilt es sich als erstes zwischen zwei Systemen zu entschieden. Grundlegend unterscheiden wir MM-Tonabnehmer und MC-Tonabnehmer, deren Unterschiede werden wir als erstes erörtern. Was ist also der bessere Tonabnehmer MM oder MC?

MM-Tonabnehmer (Elektromagnetischer Wandler)

MM-Tonabnehmer sind am häufigsten Anzutreffen. Sie sind relativ Kostengünstig obwohl auch hier große Unterschiede existieren was sowohl Preis als auch Klang-Qualität angeht. Weshalb sie durchaus auch bei höherpreisigen Plattenspeilern anzutreffen sind.

Das MM steht für „Moving Magnet“, zu Deutsch „bewegter Magnet“. Namensgeber ist ein kleines freischwingendes Eisenteil welches am hinteren Ende des Nadelträgers befestigt ist.

Beim Abtasten der Schallplattenrille schwingt dieses Eisenteilchen zwischen mehreren Spulen. Die dadurch entstehenden Abstandsänderungen zwischen Eisenteil und Spulen erzeugen unterschiedliche elektrische Spannungen.

Diese Bauart verursacht allerdings nichtlineare Verzerrungen, weshalb zum Ausgleich ein Entzerr-Vorverstärker benötigt wird. Für den durchschnittlichen Vinyl Liebhaber sind diese Tonabnehmer mehr als ausreichend.

Vorteile:

  • Günstig in der Anschaffung
  • Nadel ist austauschbar

Nachteile:

  • MM-Abnehmer neigen zu nichtlinearen Verzerrungen
MM Tonabnehmer-Plattenspieler Aufbau

Der vereinfachte Aufbau eines MM-Tonabnehmers für Plattenspieler

MC-Tonabnehmer (Elektrodynamischer Wandler)

Beim MC-Tonabnehmer ist der Nadelträger fest mit den Spulen verbunden und wird in einem stabilen Magnetfeld bewegt wobei wiederum durch Abstandsänderungen elektrische Spannungen erzeugt werden.

Das MC steht hierbei für „Moving Coil“ zu Deutsch bewegte Spule. MC Tonabnehmer liefern einen besonders sauberen und Hochwertigen Klang, weshalb sie diese Variante meist bei High-End Geräten finden werden.

Während sich bei MM-Systemen in aller Regel die Nadel bei Abnutzung austauschen lässt, ist dies beim MC Tonabnehmer nicht möglich. Denn da die Spulen fest mit dem Nadelträger verbunden sind müssen sie den ganzen Tonabnehmer tauschen, was bei einem derart hochpreisigen Produkt enorme Kosten verursacht.

Dennoch führt kein Weg am MC System vorbei wenn es um eine Hochwertige Klangqualität geht. Deshalb schwören wahre Vinyl-Enthusiasten trotz der hohen Kosten auf dieses System.

Vorteile:

  • Höhere Klangqualität

Nachteile:

  • Höhere Anschaffungskosten
  • Nadel nicht austauschbar
MC-Tonabnehmers Plattenspieler Aufbau

Der vereinfachte Aufbau eines MC-Tonabnehmers für Plattenspieler


Welcher Nadelschliff soll es denn sein?

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Wahl eines Tonabnehmers ist die Nadel. Diese unterscheiden sich sowohl im Material als auch im Schliff.

Bei modernen Tonabnehmern für Plattenspieler kommen nahezu ausschließlich Diamantnadeln zum Einsatz. Nur noch in ganz seltenen Fällen tauchen Rubin oder Saphirnadeln auf, diese sollten sie generell meiden.

Denn während Diamantnadeln Problemlos eine Spieldauer von 1000 Stunden erreichen, zeigen Saphir oder Rubin-Nadeln bereits nach 100 Stunden erste Abnutzungserscheinungen.

Beim Nadel-Schliff Unterschieden wir zwischen dem „Sphärischen Schliff“ dem „Elliptischen Schliff“ sowie dem „Shibata Flankenschliff“.

Der Sphärische Schliff ist spitz zulaufend wodurch die Nadel sicher in der Plattenrille sitzt und bei Erschütterungen nicht so leicht springt. Somit eignet sich dieser Schliff ideal für DJ Turntables sowie für das Scratchen. Allerdings ist auch die Belastung der Schallplatte stärker.

Musikgenießer sollten auf den Elliptischen Schliff setzen, da dieser einen besseren Klang erzeugt. Durch seine leicht oval abgerundete Spitze sitzt die Nadel nicht so tief in der Plattenrille, tastet diese aber bestmöglich ab.

Den Shibata Flankenschliff (benannt nach seinem Erfinder Norio Shibata) könnte man als Kombination beider Varianten ansehen. Dieser Schliff ermöglicht ein tieferes Eindringen in die Plattenrille mit einer Gleichzeitig vergrößerten Abtastoberfläche ohne dabei die Schallplatte stärker zu belasten als es beim Elliptischen Schliff der Fall wäre.

Die folgende Grafik veranschaulicht dir die Unterschiede.

Plattenspieler Nadel-Schliff

Die am häufigsten anzutreffenden Nadel-Schliffe


Wie sind Tonabnehmer befestigt?

Hier Unterscheiden wir lediglich zwei Befestigungsmöglichkeiten, was es jedem Vinyl Enthusiasten gestattet mit wenigen Handgriffen ein Upgrade seines Plattenspielers vorzunehmen.

Entweder wird der Tonabnehmer an der Headshell mit zwei Schrauben befestigt (der Halbzoll Standard) oder er wird direkt am Tonarm verschraubt.

Aber Vorsicht, da Tonabnehmer zu den empfindlichsten Hi-Fi Komponenten überhaupt gehören ist bei der Montage äußerste Vorsicht geboten.

Lassen sie sich genügend Zeit und Planen sie jeden Schritt sorgfältig. Keinesfalls sollten sie die Montage mal eben zwischen Tür und Angel vornehmen.

Nach der Montage gilt es noch den Tonabnehmer richtig zu justieren um ein Ideales Klangbild zu erzielen und das Vinyl nicht übermäßig zu belasten. Wie dies genau von statten geht erfahren sie in unserem Beitrag Plattenspieler richtig einstellen.


Hier eine Auswahl in verschiedenen Preisklassen

Audio Technica AT100e Tonabnehmer

  • MM-Tonabnehmer mit Halbzoll Befestigung
  • Frequenzbereich zwischen 20-20.000 Hz
  • Elliptischer Nadelschliff

Ortofon 2M Red Tonabnehmer

  • MM-Tonabnehmer mit Halbzoll Befestigung
  • Frequenzbereich zwischen 20-20.000 Hz
  • Elliptischer Nadelschliff
  • Anschlusswiederstand 47 Ohm

AT VM520-EB Dual Magnet

  • MM-Tonabnehmer mit Halbzoll Befestigung
  • Frequenzbereich zwischen 20-23.000 Hz
  • Elliptischer Nadelschliff

Ortofon 2M Blue Tonabnehmer

  • MM-Tonabnehmer mit Halbzoll Befestigung
  • Frequenzbereich zwischen 20-25.000 Hz
  • Elliptischer Nadelschliff
  • Auflagegewicht 18 mN (1,8g)
(Visited 708 times, 3 visits today)
Last modified: 24. August 2020

One Reply to “Der richtige Tonabnehmer macht die Musik

  1. Mayr Christian sagt:

    Hallo,

    Ich bin im Besitz eines Akai Ap-D210 ,dieser hat wohl eine RS-85 verbaut ! Nun habe ich aber folgendes Problem dass er alle meine Schallplatten nur auf einer Box abspielt, also nicht im Stereoformat ! Alle Anschlüsse und Kabel sitzen fest und sicher! Umstecken der Kabel hatte nur zur Folge dass sich die Boxen vertauscht haben ! Kann es sein dass der Tonabnehmer kaputt ist oder die falsche Nadel verbaut sein könnte da diese laut Vorbesitzer wohl einmal gewechselt wurde . Würde es eventuell Ersatzteile bei Ihnen für dieses Modell geben ?

    Vielen Dank

    Mit freundlichen Grüßen

    Mayr Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Close